Wir sind dabei!

Europäische Woche der Abfallvermeidung

Beiträge

Wir machen uns für die Abfallvermeidung stark!

  • Medikamente

    Medikamente richtig entsorgen

    Unsere große Bitte: Arzneimittelreste niemals in den Ausguss oder die Toilette schütten. Die Wirkstoffe der Altmedikamente können von den Kläranlagen nicht vollständig abgebaut werden. Sie gelangen mit dem geklärten Abwasser wieder in die Natur und schaden so unserer Gesundheit und der Umwelt.

    In Neumünster dürft ihr Arzneimittel wie z.B. angebrochene Flaschen mit Augentropfen, abgelaufene Schmerztabletten oder Tuben mit Salbenresten beim SWN-Wertstoffzentrum und bei der Schadstoffsammelstelle des Technischen Betriebszentrums der Stadt Neumünster (TBZ) abgeben. Auch viele der in Neumünster ansässigen Apotheken haben sich freiwillig bereit erklärt, Altmedikamente ihrer Kunden entgegenzunehmen. Wir kümmern uns dann um eine fach- und umweltgerechte Entsorgung: Diese Stoffe durchlaufen nicht die für Restmüll übliche Sortierung durch unsere Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA). Sie werden direkt der Verbrennung zugeführt.

    In anderen Städten und Gemeinden können alte Medikamente in den Restmüll gegeben werden, der dann unsortiert verbrannt wird.
    Gern könnt ihr die Umkartons vorher entfernen und in die Altpapiertonne geben.

  • Handcreme-Tabs

    DIY Handcreme-Tabs

    Unser Rezept besteht nur aus wenigen Zutaten. Es ist schnell gemacht und ergibt 4 kleine Cremestückchen. Ist übrigens auch eine coole Geschenkidee!

    7 g Bienenwachs
    10 g Kakaobutter
    3 TL (= 20 g) Kokosöl
    20 g Sheabutter
    2-3 Tropfen ätherische Öle als Duft je nach eigenem Belieben

    1. Bienenwachs, Kakaobutter und Kokosöl im Wasserbad erwärmen, bis alles geschmolzen ist.
    2. Den Topf von der Hitze nehmen, Sheabutter dazugeben und ebenfalls schmelzen lassen.
    3. Ätherische Öle hinzugeben.
    4. Mit einem Schneebesen oder Löffel die Masse für einige Minuten gut rühren, bis eine leicht cremige Konsistenz entsteht.
    5. Die Masse in die Eiswürfelform gießen. Du kannst auch eine leere Pralinenform nehmen.
    6. Im Kühlschrank 2-3 Stunden festwerden lassen.
    7. Anschließend aus der Form nehmen und kühl aufbewahren.

    Diese selbstgemachten Handcreme-Tabs lassen sich unkompliziert im Kühlschrank lagern und bei Bedarf in einer kleinen (wiederverwendbaren) Dose in der Handtasche verstauen. Diese Creme ist recht fettig, dafür pflegt sie raue, rissige Winterhaut sehr gut. Vielleicht reicht es, wenn du nur die Handrücken eincremest und die Innenfläche frei lässt.

  • Blaue Tonne

    Was gehört nicht ins Altpapier?

    Weißt du gut Bescheid? Eigentlich ist es doch ganz einfach zu erkennen, was Papier ist und in die Papiertonne gehört, oder?

    Der Teufel steckt wie so oft im Detail. Grundsätzlich gilt, dass schmutziges Papier in den Restmüll gehört, damit die Gesundheit der Mitarbeiter bei der Verarbeitung nicht durch Bakterien und Schimmelpilze gefährdet wird. Auch Spezialpapiere wie Thermopapier und gegen Feuchtigkeit imprägniertes Material können nicht recycelt werden.

    Und was ist mit Tapetenresten? Hier gehören alle Sorten in den Restmüll, egal ob Vinyl-Tapete oder die gute alte Rauhfaser. Tapete ist nassfest, also nicht wasserlöslich. Altpapier wird mit Wasser zu einem Faserbrei eingeweicht, aus dem dann wieder Papier entstehen kann. Tapete löst sich aber nicht auf, darum kann aus solchen Resten auch kein Recyclingpapier gewonnen werden.

  • Blaue Tonne mit Kassenzettel

    Warum sind manche Kassenzettel blau?

    Die meisten Kassenbons bestehen aus Thermopapier, dass mit Bisphenol-A beschichtet ist. Dieser Stoff gilt als gesundheitlich bedenklich und sollte nicht in die Umwelt gelangen. Achte also auch darauf, dass du das Anfassen solcher Kassenzettel eher vermeidest, denn der Stoff kann über die Haut in deinen Körper gelangen.

    Wenn möglich, verzichte auf das Ausdrucken des Kassenbons, wenn du ihn nicht für deine Unterlagen benötigst. Inzwischen haben einige Kassenhersteller auf blaue Kassenbons umgestellt – diese Papiervariante kommt ohne chemische Entwickler aus, ist gesundheitlich unbedenklich und darf über die Papiertonne entsorgt werden.

  • Altglas

    Glasmüll entsorgen

    Welche Unterschiede gibt es bei Glas?
    Glasflaschen, Glasbehälter von Lebensmittelverpackungen, Medikamenten und Kosmetika bringst du am besten zum Glascontainer. Aus gut sortiertem Altglas kann wieder neues Glas ohne Qualitätsverluste hergestellt werden – und das beliebig oft. Dafür ist die getrennte Sammlung der Farben und Glasarten wichtig. Dieser Recyclingprozess spart Energie und Rohstoffe und schont die Umwelt.

    Aber Glas ist nicht gleich Glas. Manche Glasorten haben eine andere Zusammensetzung und schmelzen bei anderen Temperaturen.
    Sie gehören darum nicht in den Glascontainer sondern in den Restmüll:

    •    Fensterglas
    •    normale Trinkgläser/Weingläser
    •    Vasen, Aschenbecher
    •    Ofenfeste Glasformen
    •    Spiegel
    •    Glühlampen
    •    Porzellan
    •    Keramik

    Und was ist mit den Deckeln von Glasbehältern und Flaschen? Bitte vorher abschrauben und in den gelben Sack geben. Nur das Glas gehört in die Glascontainer, nach Farben sortiert. Das macht das Wiederverwenden von Altglas einfacher, auch wenn die Aufbereitungsanlagen Kunststoff- und Metalldeckel aussortieren können.

  • Deocreme

    DIY Deocreme

    Ein gutes Deo soll dich davor bewahren, unangenehm zu riechen. Der Geruch entsteht durch Bakterien auf der Haut, die deinen Schweiß zersetzen. Das alte Hausmittel Natron ist basisch und hindert dadurch die Bakterien am Wachsen. Salbei riecht zwar etwas nach Hustenmedizin, wirkt aber ebenfalls antibakteriell. Keine Sorge, der Durft verfliegt schnell. Hier ist unser Lieblingsrezept gegen Schweißgeruch – eine Deocreme aus wenigen Zutaten, die zuverlässig wirkt.

    25 g Kokosöl
    17 g Sheabutter
    75 g Natron
    25 g Speisestärke
    5 Tr. Salbei (ätherisches Öl)
    ggf. Limette (ätherisches Öl)

    1. Kokosöl und Sheabutter schmelzen.
    2. Natron und Speisestärke mischen und unter die flüssigen Öle mischen.
    3. Ätherische Öle dazugeben.
    4. In ein Gläschen abfüllen.
    4. Aushärten lassen (1-2 Tage).

    Anwendung:
    Jeweils eine erbsengroße Portion in die Achsel reiben.

  • Leuchtmittel

    Glühlampen & Co. entsorgen

    Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Typen von Leuchtmitteln. Und irgendwann sind auch die besten mal kaputt – aber wohin damit? Hier musst du gut aufpassen, denn es gibt Unterschiede:
    Herkömmliche Glühlampen sind unbedenklich und gehören in den Restmüll.

    Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren enthalten Quecksilber. Da dies gesundheitsgefährdende Dämpfe absondern kann, müssen solche Leuchtmittel separat gesammelt und fachgerecht entsorgt werden. Viele Elektrofachgeschäfte oder Drogeriemärkte bieten hierfür Sammelboxen an. Auch der Recyclinghof hat eine gesonderte Sammelbox.

    Halogen-Glühlampen enthalten kein Quecksilber, nur einen verschwindend geringen Anteil Halogenwasserstoff, der als ungefährlich eingestuft wird. Sie gehören in die Restmülltonne.
    LED werden als Elektronikschrott eingestuft und müssen auf dem Recyclinghof oder in Sammelboxen der Elektronikfachgeschäfte abgegeben werden.

    Hättest du es gewusst? Gerade bei Energiesparlampen ist die richtige Entsorgung wichtig wegen des Quecksilberanteils!

  • Batterien und Akkus

    Wohin mit Batterien und Akkus?

    Achtung: Alle Batterien und Akkus gehören in die Gruppe der Schadstoffe und müssen gesondert abgegeben werden. Für Haushaltsmengen stehen oftmals im Fachhandel oder in Drogeriemärkten kleine Sammelbehälter zur Verfügung.
    Auch Spielzeuge und Geräte mit festverbauten Akkus müssen getrennt entsorgt werden.

    Im Restmüll besteht durch Batterien und Akkus eine Brandgefahr. Das Fließband der Sortieranlagen in der MBA ist mit speziellen Wärmebildkameras ausgestattet, um mögliche Hitzepunkte schnell zu orten. Nahezu täglich kommt es in unserer Anlage zu einem solchen Alarm! 

    Hilf uns, indem du Batterien und Akkus immer in die dafür vorgesehenen Behälter gibst. Unser Personal ist dir bei der Sortierung gern behilflich.

  • Zahnpulver

    DIY Zahnpasta

    Tägliches Zähneputzen ist ein Muss. Durch die Putzbewegungen werden die Zähne gereinigt. Zahnpasta unterstützt diesen Effekt. Unser Lieblingsrezept für eine verpackungsfreie Alternative zu herkömmlicher Zahnpasta besteht aus Schlemmkreide, die ein bisschen wie Schmirgel wirkt, und Birkenzucker Xylit. Das kennst du bestimmt aus zuckerfreien Kaugummis und Bonbons. Xylit schmeckt zwar süß, hat aber die Eigenschaft, Karies zu verhindern – ist also genau richtig für die Zahnpflege. Für einen frischen Geschmack nehmen wir noch etwas Pfefferminze.

    3 Zutaten und super saubere Zähne! Probier es einfach mal aus!  


    2 EL Schlemmkreide
    2 EL Xylit (Birkenzucker)
    3 Tropfen Pfefferminzöl

    Alle Zutaten direkt in ein kleines Glas geben und gut schütteln – FERTIG!


    Anwendung:
    Mit der Zahnbürste etwas Pulver aufnehmen und wie gewohnt putzen.

    Es gibt viele andere Rezepte für die Zahnpflege. Du kannst z.B. auch nur mit Natron putzen. Das schmeckt zwar am Anfang recht salzig, aber reinigt einwandfrei.

  • Gelbe Tonne

    Was gehört in den gelben Sack?

    In den gelben Sack gehört alles, was einmal Verpackung war, entleert und voneinander getrennt! Also bitte Deckel abschrauben vom Tetrapack, Aludeckel vom Joghurtbecher abreißen, nichts ineinander stopfen. Ein Ausspülen ist nicht nötig, aber leer müssen die Verpackungen sein.

    Ausnahme: Verpackungen aus Glas und Papier. Dafür gibt es die Glascontainer und die Papiertonne.

    Manche Menschen meinen, dass der gelbe Sack generell zum Sammeln für alle Kunststoffe gedacht ist. Das stimmt nicht! Nur Verpackungen aus Kunststoffen oder Metall gehören in den gelben Sack. Was keine Verpackung war, gehört auch nicht in den gelben Sack. Also wirf deine alte Zahnbürste, ausgedientes Spielzeug oder Haushaltsgegenstände in die Restmülltonne!