Hausanschluss mit Wärme im Bereich Neumünster

In und um Neumünster werden 194 Straßen über das Fern- und Nahwärmenetz von SWN mit Wärme versorgt. Damit auch Sie bei einem Neubau oder eine Sanierung von der umweltfreundlichen und unkomplizierten Wärmeversorgung profitieren können, nehmen Sie bitte frühzeitig mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern.

Um ein persönliches Angebot zu erhalten, füllen Sie bitte unser Formular aus.

Ihr Ansprechpartner für einen Hausanschluss mit Schwerpunkt Wärme

Gerne unterstützt unser Kollege Sie bei der Beratung zur richtigen Wärmeversorgung bei Ihnen zu Hause:
Jörn Heitmann, Telefon 04321 202-297, j.heitmann@swn.net

Nach Auftragserteilung beantwortet Matthias Weinrich (Telefon 04321 202-2498, m.weinrich@swn.net) Fragen zu Terminen oder Ausführung.

Weitere Informationen zu den technischen Anschlussbedingungen für die Planung, den Anschluss und den Betrieb neuer Anlagen erhalten Sie auf den Detail-Seiten für SWN-Fernwärme.

Weitere Informationen zu Ihrem Hausanschluss

Anschluss von Gas, Wasser, Strom und Breitband (Einfamilienhaus ohne Keller)

  Anzahl der LehrrohreGrößeArtVerlegungstiefe
Gas1 Stück100 mmKG-Rohrbögen
6 Stück je 15°
min. 0,7 m
Strom1 Stück100 mmKG-Rohrbögen
3 Stück je 30°
min. 0,7 m
Wasser1 Stück100 mmKG-Rohrbögen
3 Stück je 30°
min. 1,2 m
LWL (Breitband)1 Stück75 mmHT-Rohrbogen
3 Stück je 30°
min. 0,7 m
  • Hausanschlussräume sind grundsätzlich an der Gebäudeaußenwand zu planen.
  • Die Norm DIN 18012 ist zu berücksichtigen.
  • Sonderlösungen wie innenliegender Anschlussraum sind detailliert abzustimmen.
  • Gummidichtungen müssen mit eingebaut werden.
  • Die Leerrohre sind wandbündig (Wand auf der installiert wird) zu verlegen und sollten ca. 0,3 m außerhalb des Gebäudes enden
  • Wahlweise ist auch eine Aussparung (ca. 1,2 m x 1,0 m) in der Betonsohle möglich.

Richtungsangaben zum Einbau von Leerrohren

Bitte beachten Sie, dass die Einbaurichtung der Leerrohre bei Gas- und Strom- bzw. Wasser-Anschlüssen unterschiedlich ist.

Wärmeanschluss (Einfamilienhaus ohne Keller)

  • Für einen Wärmeanschluss ist grundsätzlich eine Aussparung im Betonboden von 0,6 m x 1,2 m in Rohrrichtung vorzusehen.
  • Der Mauer- oder Fundamentdurchgang muss ohne Bögen ausgeführt sein, maximale Länge im Gebäude: 2,0 m.
  • Sonderlösungen wie innenliegender Anschlussraum oder Leerrohrverlegungen sind detailliert abzustimmen.
  • Alternative 2 und 3 sind Sonderlösungen, die nur in Ausnahmefällen genutzt werden dürfen. Solch ein Einbau von Leerrohren für den Wärmeanschluss ist nur möglich, wenn der Anschlussraum an der Gebäudeaußenwand liegt und die Druckstufe maximal 4 bar beträgt (Einzelfallklärung erforderlich).
Position/
Energieart

Anzahl der Lehrrohre

Größe

Art

Verlegungstiefe
1. Wärmex0,6*1,2 mAussparung im Betonbodenmin. 0,7 m
2. Wärme
(Alternative 2)
1 Stück300 mmKG-Rohrbögen
3 Stück je 30 °
min. 0,7 m
3. Wärme
(Alternative 3)
2 Stück150 mmKG-Rohrbögen
3 Stück je 30 °
min. 0,7 m

Der BDEW, der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Landesgruppe Norddeutschland hat ein Merkblatt herausgegeben zum Hausanschluss für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme. Es richtet sich an alle Bauherren, Anschlussnehmer, aber auch an Bauunternehmer und Architekten.

Hier erhalten Sie viele wichtige allgemeine Empfehlungen für die Anschlüsse Ihres Bauvorhabens an das Netz des für Sie zuständigen Strom-, Gas- und Fernwärmenetzbetreiber und Wasserversorgungsunternehmens.