Grafik

Innovatives Speicherprojekt

Chance für den Klimaschutz: Sommerwärme im Winter nutzen

Klimaschutz in und für Neumünster

  
Großes Potential bei der Vermeidung von CO₂-Emmissionen bietet der Wärmesektor: 

  • Häuser sollen besser gedämmt werden
  • Heizungen effizienter arbeiten
  • genutzte Energieträger ökologischer werden

Ein großer Beitrag ist unser Fernwärme-Versorgungsnetz, in das zusätzlich der saisonale Speicher eingebunden werden soll, der zur flexiblen Nutzung von erneuerbaren Energien und von Abwärme aus dem Heizkraftwerk beiträgt.
Für das Projekt "Wärmespeicher" wird zurzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt, welche von der WT.SH finanziell gefördert wird. 

Schematische Darstellung

Der geplante Wärmespeicher

Projektbeschreibung: Das Projekt zur Machbarkeitsstudie soll Aufschluss über die Errichtung eines saisonalen Wärmespeichers liefern. Im Fokus steht die Ermittlung der Kosten/Wirtschaftlichkeit unter Berücksichtigung der geologischen Gegebenheiten und der infrastrukturellen Anbindung des Speicherbeckens.

Grafik Speicher

Energiewende bei der Wärmeversorgung

  • 10.000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxid pro Jahr lassen sich durch einen innovativen Wärmespeicher einsparen: Im Sommer wird die Abwärme, die in unserem Heizkraftwerk - der TEV - anfällt, nicht vollständig genutzt. Diese Wärme kann in zwei großen Wasserspeichern für den Winter gespeichert werden. 

    Die Lebensqualität in Neumünster ist eng mit ­Klimaschutz und Nachhaltigkeit verbunden. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, die CO₂-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 38 % zu reduzieren. Für die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Stadt Neumünster sind die Stadtwerke ein wichtiger Partner. 

  • Der echte Norden

Das ist technisch möglich und ökologisch sinnvoll. Dieses innovative Projekt bringt den Klimaschutz in Neumünster ein großes Stück voran.

Haben Sie Fragen?