Monika Schmidt zur neuen Vorsitzenden des SWN-Aufsichtsrates gewählt

Neumünster (swn). Monika Schmidt (SPD) ist neue Vorsitzende des Aufsichtsrats der SWN Gesellschaften: Das ist das Ergebnis der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrats der Stadtwerke Neumünster (SWN) vom Montag (9. Juli). Die 68-jährige gebürtige Bochumerin lebt seit drei Jahren in Neumünster. Davor war sie viele Jahre Konzernbetriebsratsvorsitzende der Ruhrkohle AG in Essenund Geschäftsführerin einer Wohnungsbaugesellschaft sowie der RAG Umwelt Service GmbH. Sie ist Mitglied der Ratsversammlung der Stadt Neumünster sowie des Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses. Zudem engagiert sie sich in Neumünster in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, deren Vorsitz sie ebenfalls inne hat.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen, das mir mit der Wahl entgegengebracht wurde. Unser Blick richtet sich nun nach vorn“, sagte Monika Schmidt nach ihrer Wahl und fügte an: „Die erste Sitzung hat mir gezeigt, dass wir als starkes Team die vor uns liegenden Herausforderungen meistern können.“ Wichtig sei jetzt vor allem eine konstruktive und vertrauensvolle
Zusammenarbeit von Aufsichtsrat, Geschäftsführung und Belegschaft der Stadtwerke Neumünster, um die Restrukturierung und Neuausrichtung des städtischen Konzerns zu stemmen, meinte sie. Die Stadtwerke Neumünster haben das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust abgeschlossen. Mit einem strengen Sparkurs, Steigerung der internen Effizienz, schlankeren Prozessen, einer neu aufgesetzten professionellen Unternehmenssteuerung sowie dem Aufbau neuer Geschäftsfelder soll der Konzern wieder auf Kurs gebracht werden. Erster Stellvertreter der neuen Aufsichtsratsvorsitzenden ist Arbeitnehmervertreter Dietmar Hirsch, zweiter Stellvertreter der bisherige Vorsitzende Wolf Rüdiger Fehrs.

Monika Schmidt (Foto: SPD)