Umwelttheater mit Hygienekonzept im SWN-Wertstoffzentrum

„Alles viel zu viel zu viel“ lautet der Titel des Umwelttheaterstücks, das 20 Grundschulklassen aus Neumünster und Umgebung vom 13. bis 16. September im SWN-Wertstoffzentrum zu sehen bekommen. Voraussetzung für die Durchführung ist ein gutes Hygienekonzept, das sicherstellt, dass sich Personen aus unterschiedlichen Schulen nicht begegnen konnten. 

In diesem Jahr durften nur Klassen einer sogenannten Schulkohorte zusammen in einer Vorstellung sitzen. „Das verringerte die Teilnahmezahl zwar deutlich, aber die Freude der teilnehmenden Kinder, der Lehrkräfte und auch der Schauspielerin zu sehen, ist es eindeutig wert!“, so Angelika Schiffer, Organisatorin des Umwelttheaters im SWN-Wertstoffzentrum. 

Das Theaterstück zum Thema Elektronikschrott und dessen Recycling hat die Bochumer Schauspielerin Irene Schlump für dritte und vierte Klassen geschrieben. Es geht um die 15jährige Steff, die im Gegensatz zu ihren Freundinnen und Freunden kein Smartphone, sondern nur ein altes Handy von ihrem Vater besitzt. Sie fühlt sich damit abgehängt und wünscht sich in die Grundschulzeit zurück, als die meisten ihrer Klassenkameraden noch keine Smartphones hatten. Steff macht sich Gedanken über den Konsum von elektronischen Geräten wie Handys, Laptops und Playstations. Dabei lässt sie auch ihre Lehrerin zu Wort kommen. Diese nimmt das junge Publikum mit auf eine Reise von den ersten Telefonen bis zu den heutigen Smartphones. Im weiteren Verlauf wechseln sich Lehrerin und Schülerin auf unterhaltsam, turbulente Weise ab in ihrem Ringen um Ressourcen- und Umweltschutz, um Menschenrechte und um Freundschaft. 

Am Ende des Theaterstücks wird den Kindern klar, dass ungenutzte Handys entweder weiterbenutzt oder zum Recycling gegeben werden sollten. Immerhin schlummern mehr als 82 Millionen Handys allein in Deutschland in den Schubladen. Das ist eine große Menge ungenutzter Rohstoffe, die bei der Produktion neuer Handys fehlen. Viele Kinder wollen jetzt zusammen mit ihren Eltern die heimischen Schubladen durchsuchen und die ungenutzten elektronischen Geräte auf dem Recyclinghof des SWN-Wertstoffzentrums abgeben, damit die enthaltenen Rohstoffe recycelt werden können.