wasserglas

Trinkwasserqualität

Das SWN-Wasser ist top - schließlich ist es unser wichtigstes Lebensmittel.

Trinkwasser von SWN

Ein Mensch benötigt an einem Tag circa 125 Liter sauberes Wasser. Täglich liefern wir daher rund 16 Millionen Liter Wasser an 90.000 Einwohner. Das in Neumünster aus 120 Metern Tiefe geförderte Grundwasser ist bakteriologisch einwandfrei und enthält keine Rückstände von Arznei- oder Pflanzenschutzmitteln. Auch bekommt es keine Zusätze - es wird dem Rohwasser lediglich Eisen, Mangan und natürliche Kohlensäure entzogen.

    Werte und Messergebnisse (Stand: Juli 2020)

  • Ausführliche Wasseranalyse

    Über die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl bakteriologischer und chemischer Analysen weit hinaus entnimmt SWN jährlich mehr als 450 Proben. Sie bestätigen regelmäßig: Ob Arzneimittelrückstände, Pflanzenschutzmittel, Nitrat oder Nitrit – die Werte im SWN-Trinkwasser liegen weit unter den vorgegebenen Grenzwerten. Lesen Sie hier unseren aktuellen Laborbericht.

  • Einzelne Prüfergebnisse

    BezeichnungGrenzwert* mg/lSWN-Messwert mg/l
    Arsen 0,01< 0,001
    Ammonium0,50,072
    Blei0,01< 0,001
    Cadmium0,003< 0,0003
    Calcium-78,1
    Chlorid25028
    Eisen0,20,010
    Fluorid1,50,14
    Kalium-2,15
    Magnesium-6,04
    Mangan0,050,026
    Natrium20017,7
    Nitrat502,90
    Nitrit0,5<0,005
    Polycyclische arom. Kohlenwasserstoffe (PAK)0,0001n.n. (nicht nachweisbar)
    Summe der Trihalomethane (THM)0,05n.n.
    Arzneimittelrückstände-n.n.
    Summe der Pflanzenschutzmittel0,0005n.n.
    Gesamthärte als Calciumcarbonat-2,20 mmol/l = 12,3 °dH
    pH-Wert6,5-9,57,74

     

Wasserhärte in Neumünster

  • Härtebereich mittel (entspricht 2): 2,20 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 12,3 °dH).


Nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln (WRMG) ist die Angabe des Wasserhärtebereiches in die drei Bereiche weich (entspricht 8,4 °dH), mittel (entspricht 8,4 bis 14 °dH) und hart (entspricht mehr als 14 °dH) vorgegeben.

Wassergewinnung in Neumünster

Die wasserführenden Bodenschichten im Raum Neumünster sind vor Millionen von Jahren durch Erdverschiebungen von wasserundurchlässigen Salzstöcken entstanden. In später folgenden Eiszeiten wurden diese zusätzlich mit Ton und Sand überlagert, so dass ein natürlicher Speicherraum - der so genannte "Kieler Trog" - entstand. Das im Raum Neumünster gespeicherte Grundwasser ist weitestgehend durch mächtige Deckschichten geschützt.

Wasserwerk - Pumpen

Wasserwerk am Brüningsweg

Das aus einer Vielzahl von Brunnen geförderte Grundwasser ist bakteriologisch einwandfrei. Es enthält aber Eisen und Mangan sowie Schwefelwasserstoff und überschüssige Kohlensäure und wird deshalb vor der Verwendung als Trinkwasser in verschiedenen Aufbereitungsstufen im Wasserwerk aufbereitet und dabei mit technischem Sauerstoff versetzt. Das aufbereitete Wasser wird in Reinwasserbehältern gespeichert. Die Netzförderpumpen holen das Wasser nach aktueller Bedarfsmenge aus dem Reinwasserbehälter ins Rohrnetz und erzeugen automatisch in Abhängigkeit vom Wasserstand im Wasserturm einen gleichbleibenden Druck im Netz.
Das Rohrnetz teilt sich in Haupt- und Transportleitungen, die das Wasser an die Grundstücke heranführen, sowie die Anschlussleitungen, die vom Anschlussventil bis zum Wasserzähler gehen.

Die Eigentumsgrenze zwischen Versorgungsunternehmen und Kunden ist die Grundstücksgrenze. Alle Arbeiten an der Kundeninstallation sowie Leitungen auf dem Grundstück dürfen nur von zugelassenen Fachleuten ausgeführt werden.