Bundesministerin zeichnet SWN aus

Die SWN Stadtwerke Neumünster sind zum zweiten Mal vom Bundesfamilienministerium mit dem Zertifikat „Beruf und Familie“ als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet worden. Bundesfamilienministerin Katarina Barley überreichte das Zertifikat jetzt in Berlin an die beiden SWN-Geschäftsführer Tino Schmelzle und Thomas Junker.

"Für uns ist es Teil unserer unternehmerischen Verantwortung, dass wir die Gesundheit unserer Mitarbeiter und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern", sagt Schmelzle. "Nicht zuletzt aufgrund des demographischen Wandels hat das betriebliche Gesundheitsmanagement für uns einen hohen Stellenwert. Wir freuen uns daher, dass dies Anerkennung findet", so Thomas Junker.

Im Audit der berufundfamilie Service GmbH wird die nachhaltige Steuerung und Umsetzung von familien- und lebensphasenbewusster Personalpolitik sowie Verbesserung familiengerechter Arbeitsbedingungen überprüft. Dabei werden sowohl vorhandene als auch zukünftig geplante Maßnahmen gesammelt, in einer Zielvereinbarung zusammengefasst und anschließend beurteilt.

Schon 2014 erhielten die Stadtwerke Neumünster das drei Jahre gültige Zertifikat: Bei der ersten Teilnahme überzeugte SWN durch die Einführung einer kostenlosen Kinder-Notfallbetreuung. Ebenfalls neu war das Lebensarbeitszeit-Konto, bei dem die Mitarbeiter Überstunden langfristig speichern können und so individuell auf ihren vorzeitigen Ruhestand hinarbeiten. Die praktische Umsetzung der im Audit angegebenen Maßnahmen wird jährlich überprüft und die Re-Auditierung erfolgt alle drei Jahre.

"Die Angebote wurden von unseren Mitarbeitern immer sehr gut angenommen. Für die Mitarbeiterbindung sowie die Rekrutierung von Fachkräften ist Familienfreundlichkeit ein wichtiges Instrument. Wir werden auch weiterhin hierauf deutliches Augenmerk legen", so Schmelzle. Zu den neuen Maßnahmen der Stadtwerke gehören Pilotvorhaben wie Jobsharing und Gleitzeit in gewerblichen Berufen, was bisher nur im kaufmännischen Bereich möglich war. "Wir bauen zudem derzeit das berufliche Gesundheitsmanagement auch in unserem Bereich Verkehr weiter aus", erläutert SWN-Geschäftsführer Junker weiter. Gerade in Berufen, in denen wenig die Möglichkeit der Bewegung besteht, sei ein entsprechender Ausgleich wichtig.

Deutschlandweit erhielten insgesamt 353 Arbeitgeber - 159 Unternehmen, 153 Institutionen und 41 Hochschulen - die Auszeichnung. SWN gehört zu den 74 Arbeitgebern, die das Zertifikat bereits zum zweiten Mal erhalten haben.

Das Foto zeigt v.ln.r.: SWN-Geschäftsführer Tino Schmelze, Personalreferentin Katrin Westphal sowie SWN-Geschäftsführer Thomas Junker